Kein Bock auf deine Arbeit kann dich noch viel weiter bringen als die besagte Traumkarriere. Lerne die 5 klassichen Möglichkeiten kennen wie du ein online Einkommen aufbaust um damit in der Digital Economy zu starten.

Für Angestellte gibt es viele Gründe warum sie auf ihren Job kein Bock mehr haben. Ein neuer Chef, immer mehr Druck durch den internationalen Wettbewerb oder einfach demotiviert, weil sich dieser Typ da ein online Business aufgebaut hat und jetzt mit seinem Laptop an den schönsten Stränden der Welt liegt – zum arbeiten versteht sich. Es war nie einfacher als heute mit etwas Unternehmergeist und Kreativität sein Geld im Internet zu verdienen. In diesem Video erfährst du die 5 klassischen Methoden und Gründe, warum es nicht immer so einfach klappt.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSAgaWQ9Il95dGlkXzI5NDI3IiB3aWR0aD0iNzUwIiBoZWlnaHQ9IjQyMiIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC96M1VpTWRtcWZxZz9lbmFibGVqc2FwaT0xJmF1dG9wbGF5PTAmY2NfbG9hZF9wb2xpY3k9MCZpdl9sb2FkX3BvbGljeT0xJmxvb3A9MSZwbGF5bGlzdD16M1VpTWRtcWZxZyZtb2Rlc3RicmFuZGluZz0wJnJlbD0wJnNob3dpbmZvPTAmZnM9MSZ0aGVtZT1kYXJrJmNvbG9yPXJlZCZhdXRvaGlkZT0yJmNvbnRyb2xzPTImcGxheXNpbmxpbmU9MCYiIGNsYXNzPSJfX3lvdXR1YmVfcHJlZnNfXyIgZGF0YS12b2w9IjIwIiAgZGF0YS1lcGF1dG9wbGF5PSIxIiAgdGl0bGU9IllvdVR1YmUgcGxheWVyIiAgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIGRhdGEtbm8tbGF6eT0iMSIgZGF0YS1za2lwZ2Zvcm1fYWpheF9mcmFtZWJqbGw9IiI+PC9pZnJhbWU+

Nischenseiten – der einfachste Start.

Der Einzelhandel trocknet so langsam aus, da selbst zahlreiche Rentner inzwischen bei Amazon und Co. zum shoppen gehen, zuvor jedoch oft auf das eigentliche Produkt durch eine andere Website vorher aufmerksam werden – NISCHENSEITEN, heißen die Seiten, die mit Affiliate Links ihr Geld verdienen. Völlig kostenlos übrigends für den Einkaufenden. Eine Nischenseite kann jeder erstellen der lesen und schreiben kann und genug Motivation mitbringt das ganze Ding auch wirklich durch zu ziehen. Auch wenn es simpel aussieht, stecken darin viele Stunden und je nach Nische muss die Seite regelmäßig weiter optimiert werden. Unten findest du ein Link zu meinem Podcast indem ich ausführlicher erkläre, wie du das ganze angehen kannst, um auf diese EINFACHSTE WEISE im Internet etwas Geld zu verdienen.

Freelancing – schnelles Geld, aber schlechter Stundensatz

Denk einfach mal an deine Talente. Hast du Programmmierskills, eine tolle Stimme, oder kannst schreiben? Vielleicht reicht es sogar schon wenn du lesen kannst! Schau mal auf Fiverr.com was dort für Services angeboten werden, allerdings bekommst du für diese nicht viel mehr als 5 Dollar – hehe, deshalb ja auch fiver. Doch wenn du es schaffst mit deinem Talent richtig produktiv zu sein, also ca. 10-30 Kunden zu beliefern und diese dann alle top zufrieden mit dem sind, was du ihnen verkauft hast, wird es jede Menge positive Bewertungen geben, die Leute rennen dir also sprichwörtlich die Tür ein und das GEILSTE IST, dass du deinem Talent und wahrscheinlich somit auch deiner Leidenschaft nachgehst. Abgesehen von den vielen Wettbewerbern auf der Seite, die wirklich Preisdruck machen indem sie immer ein bisschen mehr bieten, kann es also für dich zum richtig guten Deal werden.

Blogs – zeig dich von deiner aufregendsten Seite

Klar, es gibt Millionen Blogs mit mäßiger Qualität im Netz und wenn Schreiben nicht gerade zu deiner Lieblingsbeschäftigung gehört, scheint diese Idee schon…. NEIN, spule das Video jetzt nicht weiter, denn ein Blog ist viel mehr als nur Text über irgendwas. Du bildest dir damit eine Marke und stehst für etwas. So wie de360 ….äähh, für was steh ich eigentlich?? Digitale Economy, 360 Grad Zeug Videos, neeee umfassende Informationen… zur Welt?

Wenn du am Anfang nicht den totalen Plan hast macht das nichts. Wichtig ist, dass du anfängst, denn du wirst die Zeit nicht zurück drehen können. HEY, irgend etwas in deiner Birne treibt dich an. Wenn du dich jetzt hinsetzt und ein paar Artikel schreibst und das dann jede Woche wiederholst bis du mal 100 Artikel hast, dann wirst du viel besser definieren können wo für dich die Reise hingeht, lernst die Leute kennen, die sich dafür interessieren – bekommst also selbst einen viel besseren Plan über dich und deine Zielgruppe und kannst das dann nutzen um entsprechende Empfehlungen mit Affiliate oder auch eigenen Produkten zu machen, die bei deinen Leuten einschlagen werden. So ein Blog macht wesentlich mehr Arbeit als eine Nischenseite und es dauert ewig bis du damit Geld verdienen kannst, aber er lässt sich nicht so leicht nicht durch Konkurrenz vom Thron stoßen – denn DU BIST EINZIGARTIG und nicht kopierbar. Wichtig ist, dass du wirklich dein Ding machst und nicht irgendeinem Hype folgst bei dem du glaubst, dass solche Blogs momentan gut besucht sind. Sei einfach du selbst und wenn’s mit dem Artikelschreiben nicht so ganz klappt, schau doch mal auf Fiver vorbei ob dir dabei jemand helfen kann. Textbroker ist auch ne gute Adresse, oder Freelancer, Machdudas und Wiesiealleheißen. Hast du eigentlich meinen Kanal schon abonniert? Mach das mal den hier auf Youtube und im Podcast werde ich noch viel auf dieses Thema eingehen.

Online Zeug verkaufen – Amazon, Ebay und Kleinanzeigen und… äh war das nicht auch bei Wiesiealleheißen?

Wenn du jetzt auf die Idee kommst deinen Keller auszumisten und in Ebay zu vekaufen, hast du schon das Prinzip kapiert. Du lieferst und bekommst Kohle dafür. Hast du kein Produkt, könntest du dieses kaufen und verkaufen, wie das Händler üblicherweise machen. Zum Beispiel White-Label Produkte auf  Alibaba in rießen Stückzahlen einkaufen und ab geht’s. Logo für dein Zeug bekommst du auch schon für en Fiver. Nur der Wettbewerb wird schwer, du musst wahrscheinlich Amazon Bewertungen einkaufen, gibst dich damit rechtlich auf sehr dünnes Eis und hast immer das Risiko, dass sich dein Lager nicht leer verkauft, weil die Seiten wie Amazon, Ebay etc. doch am längeren Hebel sind wie gut dein Angebot beworben wird, denn die Nachfrage kann sich auch mal schnell ändern. Dann doch lieber gleich….

Online Casino – der Riskanteste Weg sein Geld zu verdienen

OAKY, Spaß beiseite. Es ist wirklich nicht so einfach im Internet Geld zu verdienen und im Casino, bei Day Trading Angeboten und sonstige höchst seriösen Popups die bei deinem Kinox Besuch aufgehen, solltest du lieber die Finger lassen.

Dann fang doch mit diesem Geld, das du zu verzocken hast, doch lieber klein an, dir mit etwas Facebook oder Google Werbung eine Mailingliste aufzubauen. Das heißt du sammelst Email Adressen von Leuten die sich für ein spezielles Thema interessieren, indem du ihnen an ihre Email Adresse ein kleines Geschenk zusendet, also vielleicht deine besten Tipps wie man seinen Hund hypnostiziert. Wenn sie das dann mal erfolgreich ausprobiert haben und du ihnen in einer nächsten Email ein Affiliate Angebot zu nächsten ulitmativen Hypnosetechnik zusendest, dann hast du mit deinem kleinen Spielgeld nicht nur etwas Lernerfolg, wie das böse online Business funktioniert, sondern im Idealfall noch etwas Gewinn raus geholt, denn du am besten in Aktien anlegst.

In meinem nächsten Video starte ich auch endlich mit Aktien, wir Menschen werden wahrscheinlich nicht mehr drum rum kommen uns damit zu beschäftigen, wenn wir mehr als der einfache… arme Mann haben möchten. Schreib mir doch bitte unten jetzt mal im Kommentar, welches online Business Modell dich am meisten angesprochen hat.

Abonniere de360 und hör dir doch bei Gelegenheit auch mal meinen Podcast an.


Blogs

Neben den großen bekannten Seiten wie Facebeook, Wikipedia oder regionale, überregionale und internationale Presseseiten wie Spiegel, FAZ, Huffington Post interessiert man sich oft für die Suchergebnisse von kleineren Seiten, weil sich die Betreiber auf ein gewisses Gebiet spezialisiert haben, unabhängig sind und die Inhalte mit ihrer Persönlichkeit verkaufen und dafür einstehen. Daher haben derzeit Blogs eine gute Chance gefunden zu werden, wenn man alles richtig macht. Wichtig ist, dass man sehr spezialisiert vorgeht und sein Angebot auf Longtail Keywords ausrichtet. Wenn man dann eine gewisse Masse hat, kann man versuchen seinen Besuchern etwas zu verkaufen bzw. diese zunächst näher zu binden. Das ist ganz abhängig von dem Angebot bzw. den Keywords, wie gut das funktionieren kann. Ich betreibe seit 4 Jahren einige Blogs und gehe davon aus, dass es noch eine Weile läuft. Aber spätenstens wenn man seine Googlesuche per ausschließlich noch Spracheingabe ausführt und dabei mit einer Art Alexa spricht, wird man kaum noch Leser finden. Wer heute noch einen Blog aufbaut sollte zusehen, dass er seine Besucher umgehend zu Fans und Kunden macht, da es sonst schwer werden wird an Nachschub zu kommen.

Nischenseiten

Ähnlich wie bei Blogs geht man bei Nischenseiten auch mit Longtail Keywords ins Rennen. Da Leute vor dem Kauf oft das Produkt in Zusammenhang mit dem Suchwort TEST, KAUFEN oder VERGLEICH suchen. Daher war es immer recht einfach sich ein Nischenprodukt zu suchen, wie etwa ein Rasierapparat und zu prüfen wie oft und mit welchen Keywords im Zusammenhang gesucht wird. Dann macht man eine Seite und fasst Bewertungen zusammen und verlinkt das Produkt zu einem Anbieter per Affiliate Link. Das bedeutet, dass man von dem Anbieter im Verkaufsfall eine Provision bekommt. Da diese Möglichkeit ein passives Einkommen aufzubauen unter dem Stichwort “online Geld verdienen” inzwischen so bekannt ist, dass ich hier eigentlich nicht mehr davon berichten muss, gibt es ein wirklich krasser Konkurrenzkampf unter solchen Seiten, dass es um Erfolg zu haben so viel Arbeit macht, dass man nicht mehr von passiver Arbeit reden kann. Man braucht schon eine extrem gute Nische und viel Glück mit Google, dass das ganze läuft. Und genau wie bei Blogs werden mit Wegfall des klassischen Google Suchfeldes auch solche Nischenseiten überflüssig – sogar noch viel früher, da immer mehr Leute einfach zu Amazon gehen, sich die Bewertungen dort ansehen und anhand dessen ihre Kaufentscheidung treffen.

Online Shops

Große Onlineshops die mit Amazon konkurrieren zahlreiche Mitarbeiter und eignen sich daher nicht dazu ein passives Einkommen aufzubauen. Kleine Shops haben quasi nur eine Chance etwas zu verkaufen, wenn es keine Konkurrenz gibt. Da es weniger Kaufabbrüche, also mehr Abschlüsse gibt, wenn man sein Produkt auf Amazon anbietet, da der Interessent dann einen geringeren Vertrauensvorschuss geben muss, kann man in seinem “Online Shop” sein Produkt auch direkt dorthin verlinken. Dann unterscheidet sich der Onlineshop ggf. überhaupt nicht mehr vom Blog.

Amazon FBA / Kindle / Audible

Da immer mehr Leute nach einem kurzen Preisvergleich einfach bei Amazon kaufen, da die Preise mit mittleren Preisbereich meist mithalten können, ist es auch für Produkte mit Wettbewerb interessant. Allerdings ist dieser Wettbewerb in fast allen Kategorien extrem hart, da er international geworden ist. Man braucht schon richtige Nischenprodukte wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel, bei denen man zum einen durch die Angst  motiviert wird zu kaufen und zum anderen das Zeug lieber nicht über einen asiatischen Anbieter bezieht.

Was Leute arbeiten, die kein Bock auf ihren Job haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Datenschutzerklärung lesen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück